Allgemein

Hobby der Woche #2 – Stricken

Worum geht´s?

Vor ein paar Jahren hat mir meine liebe Mama das Stricken beigebracht und seitdem zählt es zu einem meiner liebsten Hobbies. Ich stricke besonders gerne in der U-Bahn, im Zug oder beim Fernsehen. Hin und wieder auch mal in einer Vorlesung, wenn ich sowieso nicht mitschreiben muss.

Gerade wenn es draußen kalt und wenig einladend ist, mag ich das Gefühl von flauschiger Wolle. Seitdem ich nicht mehr mit Metall- sondern mit Holznadeln stricke, macht es mir aber auch im Sommer Spaß. Toll ist es auch, mit einer netten Freundin zusammen zu stricken und dabei noch warmen Kakao und Kekse zu genießen ;)

Am liebsten stricke ich Socken und Stulpen, von beidem habe ich nie genug und außerdem ist das Strickzeug schön handlich und leicht zu transportieren. Mittlerweile stricke ich schon am meinem sechsten Paar Socken. Wobei ich nur drei davon behalten habe, die anderen habe ich an Pablo und Eva (meine Mutter) verschenkt. Das ist einer der praktischen Nebeneffekte – endlich äußert Eva auch Geburtstags- und Weihnachtswünsche! Nebenbei arbeite ich gerade auch an einem Pullunder – mein erstes größeres Projekt.

Was ist das Tolle daran?

Stricken ist einfach optimal, wenn man mal kurz Zeit totschlagen muss. Außerdem finde ich es immer wieder faszinierend, wie aus einem einfachem Wollfaden etwas Schönes entsteht. Den Pluspunkt mit der Verschenkbarkeit hatte ich ja bereits erwähnt :)

Was wird benötigt?

Für den Anfang nicht viel. Anfängern empfehle ich, mit einem Schal anzufangen, das ist nicht frustrierend und außerdem hat man dann später auch einen warmen Hals. Alles, was man braucht ist eine schöne Wolle und passende Stricknadeln. Aber Achtung! Einmal dem Strickwahn verfallen, braucht man plötzlich ständig Wolle – auch wenn man mit dem Verstricken kaum hinterherkommt. Ich habe einen ganzen Korb fast nur mit Sockenwolle – trotzdem habe ich mich erst letzte Woche wieder beim Wolle kaufen erwischt ;)

Wo bekomme ich mehr Infos?

Es gibt im Internet viele tolle Webseiten zum Thema stricken. Anfängern würde ich trotzdem raten, sich ein schönes Grundlagenbuch zu kaufen. Ist einfach angenehmer, als wenn man beim Stricken immer zum PC rennen muss^^ Meine Lieblingsstrickseiten sind:

  • Ravelry ist eine riesige (englischsprachige) Community von Strickern aus aller Welt, außerdem gibt es dort tausende von wunderschönen und überwiegend kostenlosen Anleitungen! Klasse ist auch, dass man hier seine Strickprojekte und seinen Wollkorb verwalten kann.
  • Knitty ist eine kostenlose Online-Strickzeitung, neben immer neuen Modellen gibt es auch interessante Beiträge rund ums Stricken und Spinnen.
  • Initiative Handarbeit bietet viele tolle Modelle zum Stricken und Häkeln – leider etwas unübersichtlich aber Stöbern lohnt sich!
  • Nadelspiel bietet unter anderem schöne Videoanleitungen zu verschiedenen Stricktechniken.


Was sagst du zum Hobby der Woche? Hast du schonmal gestrickt? Ich freu mich auf eure Kommentare!

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

7 Comments

  • Antworten Anja 29. Januar 2011 at 18:07

    Hallo Caro!
    Ich bin seit gut 4 Wochen dem Strickwahn verfallen.

    Gelernt habe ich es schon als Kind, aber wirklich gestrickt, habe ich selten. Als Teenie mal einen Pulli für meinen Cousin – damals noch ein Baby – und als ich mit meiner ersten Tochter schwanger war, einen Pulli für sie.
    Alles andere, was ich bis dato begonnen habe, habe ich irgendwann meiner Mama mitgebracht: Mach mal fertig – ich habe keine Lust mehr.

    Aber im Moment hat’s mich voll erwischt. Ich übe auch gerade das Sockenstricken.
    Wie du schon schreibst: Das Strickzeug ist so klein, das kann man überall hin mitnehmen. Ich stricke in erster Linie vor dem Fernseher. Oder wenn ich beim World of Warcraft spielen auf etwas warte (z.b. Flugzeiten überbrücken muss oder auf die Zusammenstellung einer Gruppe warte).
    Ich hab im Moment meist einen angefangen Socken am PC und einen (oder ein anderes Strickstück) am Sofa liegen :D

    Liebe Grüße

    Anja

  • Antworten Iwadora 30. Januar 2011 at 01:23

    Huhu,

    meine Güte, habe hier schon eine halbe Ewigkeit nicht mehr kommentiert! o_O Schande über mich…

    Also, was das Thema Stricken angeht, kann ich nur sagen: ich habe es leider nie gelernt, scheinbar deshalb, weil meine Mutter es auch nicht gut kann. (Sie war nie die typische Mutter, die backt, näht und strickt.)

    Dieser Strick-Trend kursiert ja schon länger im Netz und wenn man manche Ergebnisse so sieht, wünsche ich mir manchmal auch, dass ich sowas könnte. Aber es gibt einfach noch so viele andere Dinge, die bei mir sowieso schon zu kurz kommen… Na ja, wer weiß, vielleicht fange ich irgendwann trotzdem damit an.

    Liebe Grüße jedenfalls,

    Iwa

  • Antworten Sailor Strawberry. 31. Januar 2011 at 00:50

    Ohhh! Ich beneide dich. Stricken ist toll und jeder der was dagegen sagt kann gar nicht stricken! So wie ich übringens. Bringst du es mir bei?

  • Antworten vienn 31. Januar 2011 at 11:47

    ich strick seit oktober an meinem ersten sockenpaar. -.-

    jetzt hab ich irgendwie das fersenkaeppchen fertig und versteh das mit dem aufnehmen der randmaschen nicht. das ist einen monat her und seitdem liegts wieder rum.
    diesen winter bekomm ich das wohl nicht mehr hin.

    haekeln ist irgendwie einfacher. :/

  • Antworten mäkelyvonne 31. Januar 2011 at 15:08

    ich liebe die gestrickten socken von meiner omi!!

    aber selbst stricken kann ich nicht, wills aber auch noch lernen (ebenso wie das häkeln) ich finde es gibt doch nichts entspannenderes als handarbeit, oder??
    (allerdings bin ich immer schnell gefrustet wenn es nicht klappt wie ich es gern hätt.)

    die videoanleitungen werde ich mir sicherlich mal ansehen

  • Antworten Caromite 31. Januar 2011 at 17:20

    @Anja: Ja, Stricken ist ein toller Pausenfüller :)

    @Iwadora: Ahh, jetzt hab ich auch endlich mal deine neue Blogadresse^^

    @Sailor Strawberry: Aber immer gerne doch ;) Ist übrigens auch gar nicht schwer.

    @vienn: Du solltest an den Seiten der Fersenwand Knötchen haben – so viele, wie du normalerweise Maschen auf der Nadel hast. Durch die piekst du mit der Nadel durch und strickst sie dann einfach wie normale Maschen ab. Das wird noch was diesen Winter ;)

    @mäkelyvonne: Ich wünsch dir viel Spaß und wenig Frust :)

  • Antworten Michaela 2. Februar 2011 at 07:58

    Liebe Caromite,
    vielen Dank für Deinen Kommentar. Die Idee mit den Projektbeuteln habe ich bei Yarnharlot gefunden. Eine tolle kanadische Strickerin, die sehr, sehr lustig schreibt.
    Dein Blog gefällt. Werde bestimmt jetzt mal öfter vorbeikommen.
    LG.
    Michaela

  • Schreibe eine Antwort