Allgemein, Draußen

Winter in Spanien – Murcia und Granada

Wie euch vielleicht aufgefallen ist, war es hier im Blog etwas ruhiger. Dafür gibt es einen guten Grund – ich war im Urlaub. Ich habe zusammen mit Sandra meine Freundin Caro besucht, die in Murcia gerade ein Auslandspraktikum macht. Wir hatten eine wunderschöne Woche und haben unglaublich viel erlebt uns gesehen – ein persönlicher ortskundiger Guide ist wirklich etwas feines (an dieser Stelle nochmal vielen Dank an Caro für die schöne Zeit!).

Unsere Reise begann am Montag in Duisburg bei meinem Freund. Sandra und ich sind in aller Frühe aufgestanden und mit der Bahn zum Düsseldorfer Flughafen gefahren, der wirklich nur einen Katzensprung entfernt liegt. Ich fliege nicht besonders gerne – mir wird ja manchmal schon vom Autofahren übel – aber die „köstlichen“ Reisekaugummis haben mich den Flug gut überstehen lassen. In Alicante hat uns dann Caro schon am Flughafen erwartet. Da der Bus nach Murcia nur alle zwei Stunden fährt, haben wir noch gemütlich einen Café con leche geschlürft.

Montag und Dienstag haben wir Murcia erkundet. Die Stadt hat einiges zu bieten – neben der Kathedrale, dem archäologischen Museum und dem Stadtmuseum gab es viele Highlights, die bestimmt in keinem Reiseführer zu finden sind. So hat Caro uns den animierten Wald gezeigt, eine tolle Kneipe, in der ich noch tolleren Te Pakistani getrunken habe. Wir haben Wäsche aufgehängt auf der Dachterrasse  der Ausblick ist auf dem Foto zu bewundern, und Frozen Yoghurt auf einem der vielen Plätze Murcias verputzt. Außerdem waren wir bei einem deutschen Stammtisch, wo überwiegend deutsch lernende Spanier zugegen waren.

Am Mittwoch sind wir dann geradezu unverschämt früh aufgestanden, denn wir hatten uns spontan dazu entschlossen, der Stadt Granada einen zweitägigen Besuch abzustatten. Granada liegt etwa 3,5 h Busfahrt entfernt von Murcia im Landesinneren und wir wurden im Vorfeld vor der Kälte dort gewarnt.

Statt Kälte erwartete uns in Granada ein sehr angenehm warmes Wetter. Vom Busbahnhof sind wir – mit einigen Umwegen und Schleifen – zu dem gebuchten Hostel gelaufen. Obwohl das Hostel unglaublich günstig war, war unser Zimmer sehr schön und sauber. Nach einer kleinen Verschnaufpause ging es dann los in die Stadt. Ein Häppchen Tapas zur Stärkung kundschafteten wir den Weg zur Alhambra aus, die wir am Donnerstag eingeplant hatten. Eigentlich lag unser Hostel gar nicht weit entfernt – aber wir haben eine Abzweigung verpasst und so noch viel mehr von Granada gesehen als geplant. Granada ist wirklich schön – aber abends konnte ich vor lauter Gähnen kaum noch klar sprechen.

Donnerstag ging es wieder früh los – zuerst haben wir lecker Tostadas gefrühstückt, dazu hatte ich einen Te Pakistani. Danach haben wir die Alhambra besichtigt. Dadurch, dass im Februar kaum Touristen in der Stadt sind, hatten wir vorher kein Ticket reserviert und mussten auch nicht warten. Wobei sich auch ein wenig Wartezeit durchaus lohnt, denn die Alhambra ist der Hammer. Absolut umwerfend. Die Paläste sind sehr reich mit Mustern verziert und es herrscht ein sehr arabischer Flair (in einer arabischen Burganlage nicht weiter verwunderlich).

Mich haben die vielen verschiedenen, kunstvollen Muster an Wänden, Böden und Decken am meisten beeindruckt. Ich liebe Muster! Ich möchte später auf jeden Fall ein Alhambra-Badezimmer ;)

Ebenso toll war die Aussicht vom Wachtturm. Von dort oben konnten wir nicht nur über ganz Granada blicken sondern auch die schneebedeckten Gipfel der Sierra Nevada sehen. Ich habe dort auch jede Menge Fotos gemacht, die aber leider nicht an die Realität heranreichen.

Gegen Abend ging es dann zurück zum Busbahnhof und wieder nach Murcia. Wir haben den Rückweg mit Black Stories gut überstanden. Am Freitag waren wir in San Pedro am Strand. Grundsätzlich ist es dort schön, aber leider lagen viel Müll und tote Vögel herum. Die Promenade entlang der Becken zur Salzgewinnung war dafür wirklich hübsch. Dort gibt es sogar Flamingos, die uns aber nur aus der Ferne ihr Hinterteil zeigten. Abends waren wir dann noch mit zwei Freundinnen von Caro essen – typisch spanisch beim Bayern – und in einer Kneipe mit Livemusik.

Samstag haben wir dann eher ruhig angehen lassen, wir waren am Nachmittag zwei Stunden in den nahegelegenen Bergen, wo wir einen schönen Spaziergang gemacht haben. Auf dem Rückweg sind wir in einen Karnevalsumzug hineingeraten, der frecherweise unsere Bushaltestelle blockiert hat. Dank ein paar netter Damen haben wir dann etwas später doch noch eine nicht karnevalgesperrte Bushaltestelle gefunden.

Am Sonntag war dann leider auch schon wieder packen angesagt, nebenher haben wir noch Pizza gebacken und Caro hat leckere Magdalenas gezaubert. Am Abend ging dann unser Flieger zurück nach Düsseldorf, so das wir um kurz nach halb eins in der Nacht völlig geplättet ins Bett bei Pablo gefallen sind.

Insgesamt war die Woche einfach nur wunder-wunder-wunderschön und ich möchte mich nochmal ganz lieb bei Caro für die nette Unterbringung und das Herumführen bedanken! Es war toll mit euch beiden – das machen wir wieder^^

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

3 Comments

  • Antworten Windmeer 22. Februar 2013 at 11:49

    Ein schöner Reisebericht. Ich bin schon ein wenig neidisch, aber zum Glück habe ich für März auch einen Spanien-Urlaub gebucht und muss nicht mehr allzu lange warten. ;-)

  • Antworten Caromite 22. Februar 2013 at 11:50

    Das ist ja cool – wohin genau geht`s denn bei dir?

  • Antworten Windmeer 25. Februar 2013 at 22:02

    Mallorca – aber nicht Party, sondern Insel erkunden mit Mietwagen. ;-)

  • Schreibe eine Antwort