Bücher, Spiele, Filme & Musik

Der Schattenseher von Joseph Nassise

Vor kurzem habe ich den Thriller „Der Schattenseher“ von Joseph Nassise gelesen. Mit diesem Buch beginnt eine Buchreihe, die sich „Die Hunt-Chroniken“ nennt.

Das Buch handelt von Jeremiah Hunt, der nach dem ungeklärten Verschwinden seiner Tochter sein normales Leben aufgibt, um sie zu finden. Dabei schreckt er nicht davor zurück, ein obskuren Ritual durchzuführen. Durch dieses Ritual erblindet Hunt zwar fast komplett, kann nun aber Geister sehen. Diese Fähigkeit nutzt er, um sich als „Geisterjäger“ über Wasser zu halten und nebenbei nach einer Spur zu seiner Tochter zu suchen.

Das Buch hält die ganze Geschichte über ein angenehmes Spannungsniveau aufrecht. Die Geschichte fesselt, ist aber auch für ängstliche Personen wie mich nicht zu unheimlich. Die Geschehnisse werden überwiegend aus der Perspektive von Hunt beschrieben, einige wenige Passagen weichen davon ab. Außerdem spielen einige Kapitel in der Vergangenheit. Diese Änderungen lockern die Geschichte auf und machen das Lesen noch abwechslungsreicher. Da die Kapitel klar mit „Damals“ und „Heute“ überschrieben sind, weiß man dennoch immer, woran man ist.

Schade fand ich, dass ich das Buch relativ schnell durch hatte – mir ist „Der Schattenseher“ ein wenig zu kurz geraten. Außerdem ist mir eine kleine Ungereimtheit am Ende aufgefallen. Dort spricht ein Geist mir Jeremiah – alle anderen Geister zuvor waren stumm geblieben. Sehr gestört hat mich das allerdings nicht – vielleicht wird auf dieses Gespräch ja auch im zweiten Band genauer eingegangen?

Insgesamt hat mich das Buch sehr gefesselt und ich kann es als spannenden Lesestoff für zwischendurch nur empfehlen.

Vielen Dank an den PAN Verlag!

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

3 Comments

  • Antworten Laura 27. April 2010 at 10:20

    Hört sich ja ganz interessant an, ist auf jedenfall mal eine Überlegung wert, vorallem da ich grade „Buchlos“ bin – eine Schande^^.
    Wie lang ist denn das Buch? Und weißt du ob die anderen Teile schon rausgebacht sind? Ich finds nämlich irgendwie doof wenn man einen Teil liest und dann dauert es eeewig bis der nächste Teil erscheint. Da hat man dann die Hälfte aus dem vorherigen Teil schon wieder vergessen.

  • Antworten Caromite 27. April 2010 at 18:29

    @ Laura: 350 Seiten hat das gute Stück, also zum mal zwischendurch lesen super^^ Allerdings zu wenig für lange Lese-Exzesse :) Die anderen Teile sind noch nicht erschienen. Aber ich finde, man kann den ersten Teil auch so für sich gesehen gut lesen!

  • Antworten Iwadora 30. April 2010 at 20:34

    Also, erstmal danke für die Rezension. ^^

    Hört sich auch für mich sehr interessant an und sollte sich mein SuB-Stapel bald verkleinert haben, werde ich es mir sicherlich mal näher ansehen.
    Mit guten Büchern ist es ja leider wie mit allen schönen Dingen im Leben – sie sind einfach viel zu schnell vorbei. ^.~

    Nun denn, liebe Grüße und auf bald,

    Iwadora

  • Schreibe eine Antwort