Bücher, Spiele, Filme & Musik

Ich lese jetzt (auch) papierlos

Seit Samstag habe ich diesen roten E-Reader, einen Sony PRS 650. Ich habe schon länger drüber nachgedacht, mit einen Reader zu kaufen, aber irgendwie konnte ich mich nie so recht entscheiden.

Ich lese sehr gerne und hänge auch sehr an vielen Büchern, meine Lieblingsbücher habe ich auch gerne im Regal stehen. Auf der anderen Seite bin ich ziemlich technikaffin und der Gedanke, unterwegs nur noch ein handliches, kleines Gerät dabei zu haben um zu lesen hat mir auch sehr gefallen.

Überzeugt haben mich am Ende ein paar Kleinigkeiten:

  • der Reader kann auch PDF gut darstellen – praktisch für Uni-Skripte
  • die Stadtbibliothek bietet Onleihe an, jederzeit einfach mal ein Buch ausleihen – toll!
  • das integrierte Wörterbuch – beim Lesen englischer Bücher wirklich hilfreich
  • die Notizfunktion – Notizen würde ich in meinen „echten“ Büchern niemals machen
  • viele Klassiker gibt es gratis zum Download, auch einige aktuelle Werke werden kostenlos angeboten

Ich bin soweit wirklich glücklich mit meinem Reader. Es ist zwar etwas teuer (229 €), aber für mich hat sich die Anschaffung gelohnt. Gestern habe ich mein erstes Buch beendet, „Die Rebellin“ von Trudi Caravan. Teil 2 habe ich schon vorgemerkt in der Onleihe^^ Das e-ink Display ist wirklich nicht zu vergleichen mit dem meines Notebooks oder Handys, ich habe auch schon in der Sonne damit gelesen. Trotzdem wird der Reader die Papierbücher bei mir nicht verdrängen – zum Beispiel „Das Labyrinth der träumenden Bücher“ werde ich als Buch lesen, alleine wegen der Haptik. Aber ansonsten werde ich, sofern der Preis stimmt, zur E-Book Ausgabe greifen.

Was hältst du von E-Readern und E-Books?

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

9 Comments

  • Antworten Sailor Strawberry. 2. Juni 2011 at 14:33

    Noiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiin D:
    Blasphemie! Ich kann dich nicht verstehen und finde es schrecklich! Tut mir Leid.. es geht nichts über den Geruch, das Gefühl und den Staub von umgeblätterten Seiten, zum Teufel mit dem Technikzeugs! xD

  • Antworten Ella_Sonnenschein 3. Juni 2011 at 06:06

    Ih denke, dass das ebendie Zukunft ist.
    Klar, das gedruckte hat immernoch seinen charm,
    Dennoch… Wenn es weiter so geht und auch in Sachen Öko und Nachhaltigkeit etc. Wird sich das durchsetzen.

  • Antworten Anna 4. Juni 2011 at 07:53

    hm, ich streube mich irgendwie gegen solche gerätschaften. mein buch ist mir noch lieber…

  • Antworten Kerstin 4. Juni 2011 at 22:12

    Also ich mag dieser Dinger auch nicht ^^
    Ich hab lieber mein gutriechendes Buch. Außerdem machen e-reader Augen-Aua^^

  • Antworten Tobi 5. Juni 2011 at 01:55

    Ich mag auch Bücher lieber. Zu Ella: Wie ein Haufen Kunststoff und seltene Rohstoffe wie Silizium (die jetzt schon zuneige gehen) nachhaltiger und ökologisch sinnvoller sein sollen wie ein regenerativer Rohstoff wie Papier… erschließt sich mir noch nicht ganz.

  • Antworten Caromite 5. Juni 2011 at 20:42

    @Sailor Strawberry: Ich war auch lange skeptisch, aber die Bücher, die ich vorher als TB gelesen habe, lese ich jetzt halt auf dem Reader – finde ich sehr angenehm, gerade in der Bahn. Bücher, die ich als richtig tolle Hardcoverausgaben lese, kommen mir auch nicht auf den Reader.

    @Ella und Tobi: Was den CO2 Ausstoß angeht, ist ein Reader ökologischer als gedruckte Bücher, laut einer Studie (http://www.cleantech.com/news/4867/cleantech-group-finds-positive-envi). Silizium ist jetzt auch nicht unbedingt selten, sondern nach Sauerstoff das zweithäufigste Element (http://de.wikipedia.org/wiki/Silicium#Vorkommen). Ob ein Reader in der Gesamtbilanz umweltfreundlicher ist als gedruckte Bücher, wird meiner Meinung nach extrem abhängig vom Leseverhalten sein und wie oft ein Reader ausgetauscht wird.

    @Anna: Jedem das seine :)

    @Kerstin: Durch das e-ink Display konnte ich absolut keine Augenprobleme feststellen, das ist wirklich nicht mit einem TFT-Bildschirm zu vergleichen.

  • Antworten Bella 7. Juni 2011 at 11:38

    Also ich finde das super. Habe selbst den Kindle gekauft. Viel billiger und meiner Meinung nach auch schöner als die anderen eReader.
    Dazu kommt dass Bücher i.d.R. eh nur einstauben wenn sie gelesen hat. AugenAua machen die Reader ganz und gar nicht. Das Display ist wie ne Zeitung, kann man sogar im Sonnenlicht lesen. Außerdem sind elektronische Bücher auch federleicht und ne riesige Auwahl hat man auch. Im Urlaub viiiiiiele Bücher mitnehmen und lesen worauf man Lust hat. Und auch ganz viele Bücher gibt es umsonst.

  • Antworten Bella 7. Juni 2011 at 11:40

    Ach und ich hab ganz vergessen die Akkulaufzeit von einem Monat zu erwähnen.
    Von mir eine klare Kaufempfehlung.

  • Antworten Rudi 30. August 2011 at 17:56

    Huhu,
    habe mir nun auch nen ebook-reader zugeleg(Hanvon WISEreader N526). Gerade für die Uni-Dokumente is es echt praktisch, den ganzen Müll weder am Laptop lesen noch extra ausdrucken zu müssen :)

  • Schreibe eine Antwort