Bücher, Spiele, Filme & Musik

Monsterkontrolle von A. Lee Martinez

monsterkontrolle

Klappentext: Bei ihrer Nachtschicht im Supermarkt entdeckt Judy einen Yeti im Gefrierschrank. Der Eindringling verwüstet den gesamten Laden. Nur das Team von “Animal Control” kann jetzt noch helfen. Doch der Typ, den sie schicken, ist Judy alles andere als geheuer. Vielleicht liegt es daran, dass er “Monster” heißt und seine Haut blau ist. Vielleicht daran, dass er Yetis jagt und einen vorlauten Papierflieger zum Gefährten hat. Oder dass Judy und Monster von nun an gemeinsam gegen japanische Oger, feuerspeiende Katzen, Inuit-Walrosshunde und eine verrückte, äonenalte Zauberin antreten müssen. Es geht, nun ja, um einiges – um die Zukunft des Universums…

Die beiden Hauptpersonen – Monster und Judy – haben es beide nicht leicht. Der Monsterjäger mit dem treffenden Namen Monster ist mit einem Sukkubus verheiratet, den er direkt aus der Hölle geholt hat. Seine Ehe ist mittlerweile völlig am Ende und nur einer Klausel in ihrem Ehevertrag ist es zu verdanken, dass seine Ehefrau ihm noch nicht den Garaus gemacht hat. Zusammen mit seinem Papiergnom, der einer anderen Dimension entstammt, jagt er Monster um seinen Lebensunterhalt zu verdienen. Judy arbeitet in einem Supermarkt und führt ein eher trostloses Leben – bis sie eines Tages einen Yeti im Supermarkt entdeckt. Nachdem Monster diesen unschädlich gemacht hat, geht er davon aus, die Sache wäre damit beendet. Aber in den folgenden Tagen tauchen immer mehr und mehr Untiere in Judys Umgebung auf. Schnell ist klar, das kann kein Zufall sein…

Martinez ist einer der Autoren, dessen Bücher ich mit Spannung erwarte und sehr gerne lese. Ich habe also mit dementsprechend hohen Erwartungen das Buch in die Hand genommen. Und – gleich vorweg – es hat mir sehr gut gefallen und meine Erwartungen vollends erfüllt! Die Geschichte ist im typischen Martinez-Stil geschrieben – lustig, spritzig und voller Überraschungen. Im Buch sind so viele unglaublich witzige Details enthalten, dass ich garnicht anfangen will sie hier aufzuzählen (sonst würde ich kein Ende finden). Leider hatte ich das Buch, wie alle Bücher von Martinez, recht schnell durchgelesen. Dieses kleine Manko ist im Vergleich zu dem Spaß, den ich beim Lesen hatte, verzeihlich. Ich packe meine Begeisterung für dieses Buch abschließend in einen einzelnen Satz: Unbedingt kaufen, wenn du eine Geschichte über skurrile Helden, seltsame Monster und böse alte Frauen lesen willst, dieses Buch ist absolut empfehlenswert!

Vielen Dank an den Piper Verlag!

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

4 Comments

  • Antworten Spielkindblog 18. Oktober 2010 at 08:26

    hab mir das Buch gerade bestellt. Danke für die Kritik

  • Antworten Nina Stern 26. Oktober 2010 at 09:22

    Das klingt ja toll! Ich werde mir das auch ordern! :)

  • Antworten Josina 26. Oktober 2010 at 20:06

    Das buch ist garantiert ein gutes buch schon das cover sieht gut aus.

  • Antworten Fera 5. März 2012 at 08:50

    *grins* Das Buch fand ich klasse! Heute bin ich lila!

  • Schreibe eine Antwort