Bücher, Spiele, Filme & Musik

Skulduggery Pleasant von Derek Landy

Klappentext: „With his sunglasses gone there was no denying the fact that he had no face. All he had was a skull for a head.“

Mit nur 12 Jahren erbt Stephanie das Anwesen ihres Onkels Gordon Edgley, einem Fantasy-Autor. Dafür wird sie nicht nur von ihrer Verwandtschaft beneidet, auch andere, zweifelhaftere Gestalten scheinen Interesse an ihrem Erbe zu haben. Stephanie lernt Skulduggery Pleasant kennen – der ist Detektiv und obendrein ein Skelett. Seinen derzeitigen Kopf hat er beim Pokern gewonnen und er kann Feuerbälle beschwören – eine ziemlich interessante Person also. Schnell merkt Stephanie, dass die magischen Geschichten ihres Onkels nicht erfunden waren, denn jetzt befindet sie sich mittendrin. Und damit ist sie – trotz der vielen Gefahren – auch sehr zufrieden.

Dieses Buch hat mich schon länger gereizt und ich habe mich sehr gefreut, als ich es von meinen Schwestern geschenkt bekam. Die Idee, dass es auch in unserer Welt Magie im Verborgenen gibt ist nichts neues. Das Besondere an diesem Buch sind die Charaktere, an erster Stelle natürlich Skulduggery Pleasant. Die Geschichte entwickelt sich schnell und ich fand das Buch von Anfang bis Ende spannend. Was mich zunächst gestört hat, war die Hauptperson, Stephanie. Zunächst hatte ich ernsthafte Probleme, Sympathie für sie aufzubauen, nicht gerade einfach, wenn sie sich überwiegend schnippisch, besserwisserisch und so ganz anders als ich mir eine 12-jährige vorstelle verhält. Aber das hat sich irgendwann gegeben und ich konnte mich vollends vom Buch fesseln lassen.

Fazit: Ein Buch, was man guten Gewissens nach dem Cover beurteilen kann. Tolles Cover – tolles Buch. Sehr spannungsgeladen, sehr humorvoll und gut zu lesen. Ich freu mich schon auf die Fortsetzung!

Die fortsetzung wartet schon darauf, gelesen zu werden.

Wartet schon darauf gelesen zu werden: Band 2.

Wer jetzt ganz übel neugierig ist, den verweise ich gleich mal auf die Leseprobe.

Und was sagst du zu dem Buch?

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

3 Comments

  • Antworten Sailor Strawberry. 10. Februar 2011 at 11:52

    Wow, das Cover sieht wirklich genial aus. Eine Überlegung wert!

  • Antworten abraxandria 10. Februar 2011 at 14:13

    das cover ist ja schon mal herrlich schräg! :)
    und die story klingt auch interessant… scheint nicht schlecht zu sein, das buch!

  • Antworten Pablo 10. Februar 2011 at 22:50

    Ich find das cover zwar nicht so toll, aber das buch hört sich dennoch gut an :)

  • Schreibe eine Antwort