Essen & Trinken

Frischkornbrei

Zugegeben – optisch macht Frischkornbrei jetzt nicht so viel her. Dafür aber geschmacklich – finde ich jedenfalls. Auch wenn sich „Frischkornbrei“ irgendwie ein bisschen Öko anhört, er ist ganz klar eines meiner LieblingsFrühstücksEssen. Außerdem relativ einfach zu machen und sehr vielseitig.

Deshalb habe ich für alle, die sich von meinem Foto nicht haben abschrecken lassen, mal mein Rezept aufgeschrieben.

Zutaten:

•  ca. 2 EL Getreide (z.B. Hafer) pro Portion
•  Joghurt
•  frisches Obst

Das Getreide wird am Abend vorher gemahlen. Ein wenig Wasser hinzufügen, bis das Getreide gerade bedeckt ist, und abgedeckt in den Kühlschrank stellen. In einer zweiten Schüssel den Joghurt mit kleingeschnittenem Obst mischen. An Obst kann man alles nehmen, was man gerne mag. Meine Lieblingskombination ist geriebener Apfel mit Weintrauben, Banane und Kiwi. Die Kiwi aber lieber am morgen frisch hinzufügen, da sie sonst bitter wird. Die Joghurt-Obst Mischung ebenfalls kühl stellen. Am Morgen muss man nun nur noch das gequollene Getreide mit dem Joghurt mischen. Mjaaam :)

Schon probiert? Wie schmeckt dir Frischkornbrei?

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

9 Comments

  • Antworten Mia 12. Mai 2010 at 12:11

    Ist vielleicht mal einen Versuch Wert, gerade wegen des Obstes.
    Ich hatte zuerst „Fischkornbrei“ gelesen und bin ja froh, dass das hier ohne Fisch ist. :D

  • Antworten Caromite 12. Mai 2010 at 12:18

    @Mia: Uäh, ne, Fischbrei muss nicht sein^^ Aber Frischkornbrei ist richtig lecker – finde ich jedenfalls!

  • Antworten Gesine 12. Mai 2010 at 12:49

    Das Bild sieht ja nicht beonders appetitanregend aus^^ Schmeckt aber Gott sei Dank nicht so wie es aussieht…

  • Antworten Laura 12. Mai 2010 at 12:58

    Hört sich lecker an, auch wenn ich wahrscheinlich lieber auf das gequollene Getreide verzichten und stattdessen Haferflocken nehmen würde. Is ne Kopfsache^^.
    Und Hafer besitzt übrigens eine atidepresive Wirkung, so ist einem also nochmal zusätzlich ein heiterer Start in den Tag versprochen ;)

  • Antworten Andrea 12. Mai 2010 at 13:01

    Wo kriegt man denn bitte das Getreide dafür her (Bioladen?)? Und womit mahlt man das?

  • Antworten Caromite 12. Mai 2010 at 13:08

    @Andrea: Das gibt´s ganz normal im Supermarkt. Den Hafer habe ich zum Beispiel von Rewe. Ich habe eine kleine Kornmühle – sieht aus wie eine mechanische Kaffeemühle. Meine Eltern haben zuhause eine große elektrische Mühle – damit geht´s auch.

  • Antworten abraxandria 18. Mai 2010 at 13:53

    habe ich auch mal ne zeitlang gegessen. ist super lecker!
    hatt emir auch extra ne getreidemühle gekauft…
    leider vetrage ich das frische getreide nicht mehr. :(

  • Antworten Simon 18. Juli 2010 at 16:25

    Für den Frischkornbrei reicht in der Regel eine kleine Handmühle vollkommen aus, wer aber sein Brot selber backen möchte ist mit der elektrischen Getreidemühle besser bedient, was man beim Kauf beachten sollte ist hier sehr schön zusammengefasst: http://www.perfektegesundheit.de/shop/Getreidemuehlen.html
    Elektrisch oder Handmühle, Stein- oder Stahlmahlwerk, welche Motorleistung ist sinnvoll für welchen Bedarf und noch ein paar Infos zum Thema Vollwertkost.

  • Antworten Sparkle & Shine – Januar | Caromite 31. Januar 2015 at 18:00

    […] Alternativen umgesehen – ab Mitte des Monats gab es Besonderes wie Obstsalat, Frischkornbrei oder Müsli. Frühstücks-Neuentdeckungen des Monats: Dattel-Zimt Müsli und […]

  • Schreibe eine Antwort