Rennmäuse

Martha ist gestorben

Am 23. Oktober 2009 zog Martha bei mir ein. Heute Morgen ist sie dann völlig unerwartet in den Händen der Tierärztin verstorben. Gestern Abend habe ich gesehen, dass Martha sehr schlecht aussieht, sie hat sich kaum bewegt und hatte die Augen geschlossen. Mittags war noch alles in Ordnung. Heute morgen sah sie noch schlechter aus, so dass Pablo mit den Mäusen zum Tierarzt gefahren ist. Zu allem Überfluss bin ich nämlich leider auch gerade krank. Aber Martha hatte keine Chance mehr, die Tierärztin diagnostizierte Wasser in den Lungen, vermutlich durch eine angeborene Herzinsuffizienz. Vor Aufregung ist sie dann während der Behandlung verstorben, obwohl die Tierärztin versucht hat, sie mit der Gabe von Sauerstoff zu retten.

Ich vermisse meine kleine Maus, hoffentlich ist sie nun glücklich im Mäusehimmel und schaukelt.

Ich werde Brownie jetzt noch einige Zeit alleine lassen, um zu beobachten, ob wirklich keine Infektion dahinter steckt. Und dann werde ich mich auf die Suche nach einer neuen Partnermaus machen – Brownie ist jetzt nämlich sehr einsam.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

12 Comments

  • Antworten Calada 7. Februar 2011 at 18:28

    :( Oh, das ist echt traurig.
    Will gar nicht daran denken, wie es sein wird, wenn eine meiner Rennmäuse mal sterben wird. -.-
    Hoffentlich bleibt Brownie gesund und munter und findet bald eine neue Partnerin.

  • Antworten Eriinnye 7. Februar 2011 at 19:25

    Das tut mir wirklich leid :( Sind das mongolische Rennmäuse? Wenn ja, dann hatte ich auch mal zwei Mädels Lily und Elli.

    Zu deinem Kommentar: Mexikaner kenn ich noch gar nicht. Probier ich vllt mal aus wenn ich den Bloody Mary geistig überwunden habe^^

  • Antworten Caromite 7. Februar 2011 at 19:41

    @Calada: Ich hoffe auch, dass Brownie noch eine lange, schöne Zeit bei mir verbringen wird. Im Augenblick ist sie aber sehr scheu und fiepst viel – ich glaube, sie vermisst ihre Schwester.

    @Eriinnye: Ja, das sind mongolische Rennmäuse.

  • Antworten Lyra 7. Februar 2011 at 21:27

    Oh nein… So etwas kann immer unerwartet und dann ganz schnell gehen… Meine Mäuse sind damals auch schnell gestorben…

    Sicherlich ist sie im mäusehimmel- bei diesen treuen Blick…! :)
    Wie alt ist sie geworden?:)

  • Antworten Iwadora 7. Februar 2011 at 23:17

    Oh je, sowas ist wirklich immer bitter. Tut mir Leid…

    Unser „Familienkater“ (wohnte bei meiner Oma) musste heute auch kurzfristig eingeschläfert werden. Er hatte eine Woche kaum noch gefressen und war wohl, wie sich rausstellte, voller Tumore. Schrecklich, aber ich bin froh, dass ich ihn am Wochenende wenigstens noch gesehen habe.

    Egal wie klein Tiere sind, hat man sie lieb gewonnen schmerzt es immer, wenn sie einen wieder verlassen.
    Hoffentlich findest du bald einen neuen Freund für Brownie.

    Liebe Grüße,
    Iwa

  • Antworten Ivi 8. Februar 2011 at 08:13

    Auch von mir mein Beileid. Aber gleichzeitig viel Erfolg beim neuen Suchen. auch wenn man die alten Tiere dadruch nicht vergessen kann, bereiten sie einem dann sicher viel Freude. Und sicher wird sich Brownie mit einem neuen Partner auch wohler fühlen.

    • Antworten Caromite 8. Februar 2011 at 09:17

      @Lyra: Die kleine war 1,5 Jahre alt – im besten Mäusealter also.

      @Iwadora: Das mit eurem KAter tut mir auch Leid. Ja, es ist wirklich immer schwer, ein liebes Haustier herzugeben.

      @Ivi: Danke. Im Augenblick mache ich mir um Brownie sehr viel Sorgen – sie hat weder das Heu, die Küchenrolle, das Futter noch das Sandbad angerührt, sehr untypisch :(

  • Antworten haekelwiese 8. Februar 2011 at 12:57

    Ich möchte auch einen kleinen Beileidswunsch dalassen, auch wenn das natürlich nichts an der Situation ändert. Ich hoffe, dass es Brownie bald wieder besser geht und sie wieder glücklich wird. Liebe Grüße.

  • Antworten Antje 8. Februar 2011 at 16:51

    Ohh Gott.. Ich möchte dir hiermit mein Beileid aussprechen, ich mag an sowas immer gar nicht recht denken wollen. Ich finde sowas immer ganz doll traurig. Aus diesem Grund bekommst du & die kleine Brownie von mir eine virtuelle Umarmung!

    Aber die kleine Maus wird in der Nähe der Regenbogenbrücke auf dich warten.. du wirst sehen, bis dahin hat sie all das, was sie braucht, um glücklich zu sein.
    Ich hoffe, Brownie verkraftet das ganze.. :(

    Ich wünsche dir auch noch ne gute Besserung!

  • Antworten Caro-Rot 9. Februar 2011 at 01:33

    Hey Caro,
    tut leid, das mit deiner Maus.. :(

    Mareike hat mir heute erzählt, dass du einen schicken blog hast-und wirklich, die Seite hier ist toll!
    Richtig professionell. :)Vielleicht sollte ich meine Kritzeleien von dir gut aufheben, wenn du noch berühmt werden solltest.. ;)
    Also dann, weiter so und gute Besserung!
    Liebste Grüße, Caro

  • Antworten Caromite 9. Februar 2011 at 08:21

    @haekelwiese: Danke. Brownie geht´s auch schon wieder besser, sie war gestern Nachmittag wieder richtig aktiv^^

    @Antje: Lieben Dank :)

    @Caro-Rot: Hey, du hier! Da freu ich mich :) Hab nicht geplant berühmt zu werden^^

  • Antworten Kathrin 27. Februar 2011 at 11:47

    Mhhh… ich habe jetzt überlegt ob ich jetzt noch einmal was schreiben soll oder nicht, immerhin ist es nun schon ein paar Tage her (och das hört sich nun wieder dumm an, sorry – aber mir fehlen bei so einer „Sache“ immer die Worte)

    Es tut mir wirklich Leid für dich. Ich glaube jeder der ein Tier hat, kann sich vorstellen welche Schmerzen so ein Verlust bringt. Aber so schlimm es auch immer ist, wir müssen uns immer vor Augen halten, dass es dem Tier nun besser geht.

    Ja wenn es nach mir ginge, würden die Tiere uns überleben. So ein Verlust ist wirklich schlimm und ich hoffe mal das dein Brownie bald einen neuen Partner bekommt.

    Es tut mir wirklich Leid :-(

  • Schreibe eine Antwort