Anleitungen, Malen & Zeichnen

Inchies – eine Anleitung mit Ideen und Inspirationen

Kennst du Inchies?

Nicht so wirklich? Dann habe ich diesen Artikel genau für dich geschrieben! Aber auch, wenn du Inchies schon kennst, habe ich dir ein paar Ideen mitgebracht -scrolle einfach direkt bis zu den Ideen & Inspirationen!

Was sind Inchies?

Inchies sind kreativ gestaltete Quadrate die genau 1 x 1 inch groß sind. Dies entspricht 2,54 x 2,54 cm. Es gibt sie in allen möglichen Variationen – die meisten sind aus Papier, Pappe oder Stoff, du kannst aber auch Inchies aus Modelliermasse, Holz oder allem anderen, was dir so einfällt, machen. Das tolle ist, dass sie schnell gebastelt sind und du die kleinen Kunstwerke prima zu einem großen Werk verbasteln oder mit anderen tauschen kannst. Dazu am Ende des Artikels mehr.

Inchie Größenvergleich

Neben den klassischen Inchies gibt es noch Twinchies mit einer Kantenlänge von 2 Inch und Rinchies – runde Plättchen mit einem Durchmesser von einem Inch.

Ich zeige dir heute, wie du Inchies auf Papier zeichnen und malen kannst. Selbstverständlich kannst du aber auch stempeln oder eine Mini-Collage machen!

Was du dazu brauchst

Die gute Nachricht: Vermutlich hast du schon alles zuhause. Für Inchies werden keine teuren Spezial-Materialien benötigt. Ich zeige dir, welche Materialien ich bevorzugt verwende. Lass dich inspirieren und schau, was du da hast und was dir Freude bereitet!

Papier & Co

Grundsätzlich kannst du jedes Papier verwenden, auf dem du gerne malst. Da du nur ein ganz kleines Stück brauchst, kannst du super Reste oder Papierproben benutzen. Meine Favoriten sind Aquarellkartons mit nur wenig Struktur (matt oder glatt). Spannend sind auch Kraftpapier oder schwarzer Karton. Du kannst auch Scrapbook-Papier oder schönes Altpapier nehmen und als Grundlage für eine kleine Collage verwenden.

Es gibt auch fertige Rohlinge für Inchies, ich selber habe diese aber noch nie benutzt und kann dazu daher nicht so viel schreiben.

Farben

Welche Farben du verwendest, hängt sehr von deinen persönlichen Vorlieben ab. Ich liebe Aquarellfarben also nehme ich diese auch am liebsten für meine Inchies. Auch super geeignet sind Buntstifte, die ich meisten zusammen mit Aquarell verwende. Du kannst auch mit Layoutmarkern wie Copics arbeiten, aber das kann auf dem kleinen Format teilweise ganz schön fitzelig werden.

Für die Zeichnungen nehme ich einen Fineliner (Faber Castel Ecco Pigment 0.1) oder einen ganz feinen Füller mit einer Zeichentinte (SUPER5 iNK).

Schneidwerkzeug

Ein ganz wesentlich Schritt ist es, dein gewähltes Papier auf das Format von 2,54 x 2,54 cm zu bringen. Von einer Schere würde ich dir abraten, einen Schneideplotter haben die wenigsten zuhause. Die beiden von mir empfohlenen Möglichkeiten sind daher: Stanzer oder Cutter.

Cutter Stanzer

Ich bekenne mich offen – ich bin Fan der Stanzvariante. So schnell und einfach kannst du anders keine Inchie-Rohlinge erzeugen. Wenn du keinen Inchie-Stanzer zuhause hast, nimm den Cutter in Kombination mit einem Schneidelineal und einer Schneidematte. Geht auch – ist nur etwas aufwändiger, maßhaltige Rohlinge zu schneiden.

Ideen & Inspiration für Inchies

Serien

Alle Inchies, die ich bisher gestaltet habe, waren Teil einer Serie. In vielen kleinen Bildern kannst du dich von einem Thema so richtig inspirieren lassen und schnell viel ausprobieren. Das liebe ich so sehr an den Inchies.

Inchies Serie Vögel gemalt

Ein Inchie am Tag

Weil Inchies so schön klein sind und sie daher schnell gestaltet werden können, bieten sie sich super für ein Projekt a la „ein Inchie am Tag“ an. Du musst ja nicht gleich mit einem 365-Tage Projekt starten – wie wäre es denn zum Beispiel mit einem Inchie-Monat? Oder ein Inchie in der Woche? Toll daran finde ich, dass du dir so regelmäßig eine kleine Kreativpause gönnen kannst – 10 Minuten können für ein Inchie schon reichen.

Aquarell-Hintergründe

Ich beginne meine Inchies gerne mit dem Hintergrund. Bevor ich überhaupt weiß, was ich zeichnen möchte, nehme ich meine Aquarellfarben zur Hand und male die Hintergründe. Diese Arbeitsweise ist ideal für dich geeignet, wenn du gerne mit Aquarellfarben experimentierst.

Aquarellfarben Inchies

Es macht Spaß, verschieden Farben ineinander laufen zu lassen oder Farbtupfer in die feuchte Farbe zu stupfen. Sehr spannend finde ich es auch, Salz in die feuchte Farbe zu streuen. Jeder Farbton reagiert ein wenig anders und es ist daher nie verkehrt, mit Aquarellfarben zu experimentieren und sie besser kennen zu lernen. Umso besser, wenn du am Ende noch ein paar wirklich schöne Hintergründe erhältst, oder?

Zentangle-Inchies

Kennst du Zentangles? Zentangles sind – ganz kurz zusammengefasst – Bilder aus Mustern, die zur Entspannung gezeichnet werden. Viele dieser Muster findest du auf der Seite tanglepatterns.

Zentangle Inchies

Inchies und Zentangle passen einfach fabelhaft zusammen. Ich habe vor einiger Zeit mal Zentangle-Hexagone gestaltet – ein ähnliches Projekt ist auch super mit Inchies umzusetzen. Wie wäre es denn, wenn du deine Lieblingszentangles in Inchie-Form verwirklichst?

Weitere Inspirationen

Bei Google, Pinterest oder Flickr findest du jede Menge Bilder schöner Inchies. Lass dich inspirieren!

Einige schöne Inchies findest du zum Beispiel bei:

Wenn du hier schon länger liest, erinnerst du dich vielleicht auch noch an meine ersten Inchies zum Thema Waldtiere?

Vergiss die Rückseite nicht!

Auf jedem meiner Inchies steht hinten das Datum. So weiß ich auch in zwölftrillionen Jahren noch, wann er entstanden ist. Spannend, um die eigene Entwicklung beobachten zu können.

Insbesondere, wenn du deine Inchies vertauschen möchtest, sollte auch dein Name auf der Rückseite stehen. So weiß dein Tauschpartner auch später noch, von wem der Inchie kam.

Wenn ich Lust dazu habe, bekommen meine Inchies auch einen Titel. Den schreibe ich dann ebenfalls mit auf die Rückseite.

Und was jetzt?

Wenn du deine ersten Inchies gestaltet hast, fragst du dich vielleicht, was du jetzt mit all den kleinen Quadraten anfangen sollst. Ich habe einige meiner Inchies in einer kleinen Dose, in der ich gelegentlich ein bisschen herumstöbere. Bringt sofort gute Laune – wirklich!

Besonders spannend finde ich es, Inchies zu tauschen, gerne auch per Post. Schöne Post im Briefkasten ist nie verkehrt und eine Inchie-Sammlung ist noch besser und inspirierender, wenn sie sich aus Bildern verschiedener Künstler* zusammensetzt.

Eine weitere Idee ist es, mehrere Inchies – egal ob von dir oder ertauscht – zu einem größeren Bild zusammenzusetzen. Auch für Grußkarten werden gerne Inchies genutzt.

*Mein Verständnis von diesem Begriff: Jeder ist ein Künstler! Auch du :)

Fazit

Ich habe dir gezeigt, wie du mit einfachen Mitteln kleine Bilder zum Basteln, Tauschen und Sammeln gestalten kannst. Außerdem habe ich ein paar Ideen für Inchies geteilt, die dich hoffentlich inspirieren konnten. Ich verrate dir jetzt zum Abschluss noch einen einfachen Trick, der für alle kreativen Prozesse gilt: Fang jetzt an. Bastel ein oder auch ein paar mehr Inchies und verlinke auf deine Inchies in den Kommentaren, wenn du magst!

Hast du Lust auf einen Tausch? Schreib mir gerne einen Kommentar oder eine E-Mail!

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

6 Comments

  • Antworten Tabea 6. Mai 2016 at 20:14

    Wow! Bisher habe ich ja noch nie was von Inchies gehört, aber du hast mich gerade restlos begeistern können! So ein Projekt mit einem Inchie pro Tag könnte ich mir doch echt gut vorstellen, wo doch mein Schulunterricht am Freitag endet, sodass ich sowieso viel Zeit haben werde… Und wenn man sich mal vermalt, ist das bei dieser Größe ja auch nicht dramatisch (von meinem Zeichentalent bin ich nämlich noch nicht überzeugt ;)).
    Den Post werde ich auf jeden Fall abspeichern und dann in meinen Monatsfavoriten verlinken!
    Liebe Grüße

    • Antworten Caromite 6. Mai 2016 at 22:08

      Hallo Tabea,
      das freut mich sehr, dass dir mein Post so gut gefällt! Ich bin schon gespannt, was für Inchies du zaubern wirst :) Sag Bescheid, wenn du Lust hast zu tauschen!
      Lieben Gruß

      • Antworten Tabea 7. Mai 2016 at 08:43

        Ja, wenn ich Lust auf einen Tausch habe, dann melde ich mich gerne :) Aber erst mal muss ich anfangen zu schneiden, malen und zeichnen ;)
        Danke für das Kompliment!
        Immer mal die Haarlänge zu wechseln ist irgendwie was schönes… das Leben ist ja schon eintönig genug.
        Nur mit der Übergangslänge hast du leider absolut Recht… daher müssen meine Haare jetzt wohl erst mal eine Weile kurz und praktisch bleiben
        Liebe Grüße

  • Antworten Paleica 24. Mai 2016 at 14:34

    ich bin immer wieder traurig, dass ich so gar nicht zeichnen kann. wunderschöne minibildchen!

  • Antworten Sonnenuntergänge Mai - Habutschu! - Habutschu! 17. Juni 2016 at 20:53

    […] kreativ ist auch Caro, allerdings im Miniformat: Inchies sind ein schönes Zeichenprojekt für 5 Minuten. Und wer nicht so gern zeichnet und malt, der hat […]

  • Antworten Karin 30. März 2017 at 21:33

    Danke für die tolle Anleitung! Bin vor einigen Tagen über den Begriff „inchies“ gestolpert und habe im Web diese Seite gefunden – und musste es dann sofort ausprobieren! Habe nach vielen Jahren anderer Kreativität mal wieder meine Aquarellfarben benutzt, und es hat Riesenspaß gemacht.
    Und ja, ich würde gerne tauschen. (Ich glaube, ich leg mir jetzt ne Mini-Kunstsammlung an.)

  • Schreibe eine Antwort