Basteln, Malen & Zeichnen

Von Eulen und Katzen – swap-bot Rückblick

Im Januar habe ich Swap-bot für mich wiederentdeckt. Swap-bot ist eine englischsprachige Internetseite, auf der Swaps zu verschiedenen Themen organisiert werden. In einem Swap (englischer Begriff für „Tausch“) werden jedem Teilnehmer ein oder mehrere andere Mitglieder zugelost, denen man dann etwas zum vorgegebenen Thema schickt.

Ich nehme meistens an Swaps teil, bei denen es darum geht etwas zu malen oder zu basteln. Mir macht es Spaß, etwas zu einem vorgegebenen Thema zu erstellen und ich hoffe, damit jemandem eine Freude zu machen. Außerdem macht auch mich selbst schöne Post im Briefkasten glücklich :)

Nachdem ich lange nicht mehr aktiv bei Swap-bot war, habe ich dieses Jahr schon an zwei Swaps teilgenommen.

Zine zum Thema Haustiere

Ich bin ein Fan von Mini-Zines (kleinen Heftchen, die aus einem DinA4 Blatt gebastelt werden). In dem Swap „amaZINE – pets“ war die Aufgabe, ein solches Zine zum Thema „Haustiere“ zu erstellen. Klar, dass es sich bei mir um unseren Kater Hermann dreht, oder?

In der Zine habe ich die Geschichte unseres Katers aufgeschrieben. Ich habe außerdem ein paar Fun Facts zu Hermann zusammengestellt, sein Lieblingsessen (Hmm… – Schnaken!) gemalt und seinen Alltag beschrieben.

Die Zine ist überwiegend mit Aquarell gemalt, die Überschriften habe ich gestempelt.

Eine Doppelseite in der Zine

Ich finde die Länge mit 8 Seiten perfekt, um diese zu einem Thema zu gestalten. Darum halte ich die Augen nach weiteren interessanten Mini-Zines Swaps offen!

ATC (Kakao-Karte) zum Thema Eulen

Mein zweiter Swap dieses Jahr war der „ATC Watercolor – Owl“ Tausch. Mein Lieblingsmedium ist Aquarell und ich hatte nach vielen gemalten Seiten in meinem Skizzenbuch mal wieder Lust, eine ATC (oder im deutschen auch Kakao-Karte) anzufertigen.

Meine Karte für den „Watervolor ATC- Owl“ Swap

Mir haben beide Swaps viel Spaß gemacht und ich bin gespannt, was ich demnächst in meinem Briefkasten finden werde.

Allgemein

Blogartikel Planer (Filofax Freebie A5)

Die gute Nachricht zuerst: Ich lebe noch und es geht mir gut. Mir ist nur das Leben dazwischen gekommen. Ich habe auch im letzten Jahr gemalt, fotografiert, genäht, spannende neue Dinge entdeckt und sehr viele Brettspiele gespielt – aber gebloggt habe ich nicht. Tatsächlich habe ich genau eine neue Seite im letzten Jahr erstellt, die Datenschutzerklärung. Nicht so spannend, oder?

Nach dieser kreativen Pause kehre ich mit vielen neuen Ideen für meinen Blog zurück!Damit mir keine verloren geht, möchte ich diese in meinem Filofax festhalten. Das händische Aufschreiben klappt bei mir besser, als eine schicke App zur „Redaktionsplanung“ zu nutzen. Da bin ich altmodisch :)

Blogplanung im Filofax

Darum habe ich mich nach Einlagen für die Blogplanung umgesehen. Da ich klare Vorstellungen habe, was ich planen möchte (und was nicht), habe ich allerdings nichts richtig passendes gefunden. Und so habe ich mir dann schließlich selber eine Einlage für meinen A5-Filofax designt. Da ich bestimmt nicht die einzige bin, der ein Blogartikel Planer weiterhilft, teile ich diese als Filofax Freebie mit euch!

Auf der Filofax-Einlage ‚Blogartikel Planer‘ kannst du folgendes festhalten:

  • Ideen zu einem neuen Blogartikel
  • Zuordnung zu einer Kategorie und Auswahl passender Tags
  • Planung des Veröffentlichungsdatums (ich mag Deadlines)
  • Checkliste zum Abhaken wesentlicher Punkte, die sich für jeden Blogartikel wiederholen
  • Sammlung passender Links
Foto von der Blogartikel Planer Einlage für den A5 Filofax

Du kannst dir die Vorlage direkt als Pdf-Datei mitnehmen und auf A5-Papier ausdrucken:

Vor längerem habe ich übrigens schon ein Filofax Freebie veröffentlicht, meine Wochenübersicht auf zwei Seiten. Die eignet sich ganz wunderbar, um Blogartikel über die nächste Zeit einzuplanen.

Planst du deine Blogposts und wenn ja wie? Ich freue mich zu lesen, ob dir die Filofax-Einlage gefällt!

Malen & Zeichnen

Inktober 2017 – Tage 11 bis 20

Mein zweiter Inktober-Rückblick hat sich etwas verzögert. Am Wochenende haben wir den Geburtstag vom Lieblingsmann gefeiert,  so dass ich erst heute zum Scannen der Bilder gekommen bin. Aber hier sind sie, meine Bilder 11 – 20 für den Inktober 2017:

Partyblume

Laute Musik schallt durch den Garten, denn die Sonne scheint und die Partyblumen haben ihre Partybrillen ausgepackt. Keine Ahnung, warum ich bei der Blume + Brille Kombi an eine wilde Feier denken musste, aber die Blume macht mir gute Laune!

An apple a day…

… keeps the monster away? Oder wie war das doch gleich? Das Symbol mit dem Schattenmonster habe ich jedenfalls sehr gerne gezeichnet.

Weiterlesen …

Malen & Zeichnen

Inktober 2017 – Tage 1 bis 10

Die ersten zehn Tage des Oktobers sind vorbei und ich habe tatsächlich auch zehn kleine Zeichnungen vorzuweisen, die ich euch heute zeigen möchte. Am Ende gibt es dann auch noch ein kleines Zwischenfazit, wie ich mit dem Inktober aktuell so klarkomme.

Piratenschatz

Das erste Bild hatte ich euch ja schon im Startpost zum Inktober gezeigt, dort könnt ihr nachlesen wie es entstanden ist.

Hummerkarusell

Die Würfel zeigen einen Hummer und ein Karussellpferd? Klar – ein Hummerkarussell! Bisher habe ich leider noch nie einen Hummer als Reittier auf der Kirmes gesehen, aber das wäre doch mal wirklich was anderes! Weiterlesen …

Malen & Zeichnen

Inktober 2017

Heute ist – Überraschung – der 1. Oktober und somit Start der Aktion Inktober. 31 Zeichnungen in Tusche an 31 Tagen in Oktober – so kurz und knapp ist der Inktober erklärt.

Hört sich doch eigentlich ganz simpel an. Trotzdem rechne ich fest damit, dass es für mich ganz schön hart wird. Jeden Tag zeichnen, auch wenn ich müde von der Arbeit bin und der Kater mit mir kuscheln will? Womöglich habe ich auch gar keine guten Ideen? Es gibt eine offizielle Inktober-Themen Liste, die jeden Tag ein neues Stichwort zur Inspiration vorgibt. Alex empfiehlt in ihren 4 Tipps für einen erfolgreichen Inktober, sich bereits im Vorfeld auf den Inktober vorzubereiten. Also habe ich mich mit der Themenliste hingesetzt, um Ideen aufzuschreiben und kleine Skizzen anzufertigen. Der Funke ist nicht übergesprungen. Irgendwie hat die offizielle Liste meine Kreativität so gar nicht angeregt. Es ging schon los mit Tag 1, Stichwort „Swift“. Ich hab einige Zeit auf das schrecklich weiße Blatt gestarrt. Wie soll ich das einen ganzen Monat durchhalten, wenn ich gleich am ersten Tag schon genau 0 Ideen habe? Also doch besser gleich wieder aufgeben?

Nein, aufgeben ist keine Option. Darum habe ich mir ein anderes, für mich passenderes Konzept überlegt. Ich möchte ein bisschen mehr Input bekommen, mich dafür aber auch jeden Tag wieder neu überraschen lassen.

Inktober mit Story Cubes

Ich habe einige „Story Cubes“, Würfel mit verschiedenen Symbolen und Motiven, die eigentlich zum Erzählen einer Geschichte verwendet werden. Mein Plan für den Inktober ist es, jeden Tag zwei zufällige Würfel zu werfen und die Symbole als Inspiration für ein Bild zu nutzen.

Auch ansonsten halte ich es einfach: Ich benutze nur einen Stift (Tombow Brushpen) auf weißem Papier. Mit Brushpens habe ich bisher noch nicht besonders viel gezeichnet, meine Erfahrungen sind da sehr begrenzt. Ich erhoffe mir für den Inktober daher vor allem folgendes:

  • Endlich wieder mehr + regelmäßig zeichnen
  • Neue Ideen generieren
  • Ausprobieren, ob mir das Zeichnen mit dem Brushpen liegt.

Tag 1 – Funktioniert mein Konzept?

Heute habe ich also zum ersten Mal zwei Würfel geworfen: Kettenanhänger und Totenkopfsymbol. Da liegt der Gedanke an einen Piraten mit seinem Schatz natürlich nicht weit. Einfach einen Piraten beim Heben eines Schatzes zu zeichnen war mir dann aber doch etwas zu naheliegend. Ich hab darum mich mit dem Thema beschäftigt, was eigentlich nach einer erfolgreichen Kaperfahrt mit den ganzen Kostbarkeiten aus den vergrabenen Schatztruhen wird:

Klar, die werden natürlich verkauft! Standesgemäß aus dem Bauchladen in der Fußgängerzone. So machen Piraten das, oder?

Ich hatte Spaß und bin zufrieden mit meiner kleinen Zeichnung. Die Würfel haben mir schnell eine nette Idee geliefert, genau so habe ich mir das vorgestellt. Damit ich am Ende noch weiß, welche Symbole zu dem Bild geführt habe, halte ich das Würfelergebnis mit fest. Ich bin gespannt, ob es jeden Tag so unkompliziert klappen wird!

Meine Inktober-Beiträge

Geplant ist, dass ich hier im Blog spätestens Ende Oktober eine Zusammenfassung meiner Beiträge zeigen werde. Vielleicht poste ich auch schon vorher einen Zwischenstand. Außerdem werde ich nach Lust und Laune bei Instagram meine Zeichnungen zeigen.